DIE CHAMPAGNER LOUNGE IM STUDIO


Schon gehört? Im Februar haben wir zum ersten Mal unser Studio in eine Champagner Lounge verwandelt. Unter dem Motto "Save water drink Champagne" können alle, die sich für Champagner interessieren, in ungezwungener und gemütlicher Atmosphäre das ein oder andere Glas Champagner (bereits ab 8 Euro) genießen.

Unseren Gästen und uns hat das so viel Freude bereitet, dass wir unsere Türen nun alle zwei Monate für die Champagner Lounge öffnen.

Dabei halte ich es wie Lily Bollinger, der wir das schönste Champagner-Zitat verdanken, als sie 1961 in London von einem Journalisten gefragt wurde, zu welchen Gelegenheiten sie denn Champagner trinke: 

"Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe."

Ich öffne einige unserer interessantesten Champagner, welche ich direkt von kleinen Spitzenproduzenten importiere. Und das kann sich lohnen! Denn Champagner ist für mich eine Herzensangelegenheit. Vor knapp 10 Jahren hat mich der "Champagner-Virus" erfasst, als ich zum ersten Mal in Kontakt mit Champagnern von kleinen Produzenten kam. Seitdem bin ich jedes Jahr mehrmals in der Champagne und suche immer wieder neue, bisher wenig bekannte Top-Erzeuger aus. Mein Engagement wurde belohnt und ich darf mich als bester Champagner Ausbilder nun „Champagner Botschafter 2016“ nennen. Was es genau damit auf sich hat, lesen Sie hier

Zurück zur Lounge. Damit es spannend bleibt, kommen jedes Mal andere Produkte ins Glas.



Beim letzten Mal waren diese Top-Erzeuger am Start:

- Barrat-Masson

- Francis Boulard

- Jérôme Coessens

- Jacquesson

- Eric Rodez

- Vergnon

Zudem planen wir besondere Highlights ein. Im April hatten wir zum Beispiel einen Piraten dabei. Zu den Champagnern gab es also verdeckt einen hochklassigen Schaumwein, der nicht aus der Champagne stammte. Wer dessen Herkunft erriet, durfte sich auf einen schönen Gewinn freuen.

Der Pirat war der Rosé vom erstklassigen Produzenten Reichsrat von Buhl aus der Pfalz. Dass es sich um einen Sekt aus Deutschland handelte, erschmeckten immerhin fünf von 25 Teilnehmern blind. Mit einer Stichfrage wurde dann der Gewinner ermittelt.  „Wie viel Champagner wird von uns Deutschen durchschnittlich jährlich getrunken?“  Nur 0,1 Liter! Lasst uns also unsere französischen Nachbarn als Vorbild nehmen. Mit 160 Millionen Flaschen liegen sie weltweit ganz vorne im Champagnerverbrauch. Denn dort weiß man längst, dass Champagner nicht nur als Aperitif oder bei besonderen Feiern schmeckt, sondern auch ein herrlicher Essensbegleiter ist.



Auch in den nächsten Monaten planen wir immer eine Besonderheit für den Abend ein. Mal wird es eine Big Bottle Champagner Lounge mit Magnum Flaschen geben und auch ein Champagner Roulette ist angedacht. Die Gäste erhalten ein Glas Champagner und können dann z. B. auf die Preiskategorie, die Sortenzusammensetzung oder den Süßegrad setzen.

Natürlich stehe ich während der Champagner Lounge für allen Fragen zu den Produkten und Produzenten bereit. Aber ich freue mich genauso über die Gäste, die einfach nach der Arbeit alleine oder mit Freunden ungezwungen auf ein Glas vorbeikommen. Und natürlich muss auch niemand hungrig heim, wir bieten bei jeder Lounge auch leckere Kleinigkeiten zum Essen an.

Die nächsten Termine:

- 3. August 2017 ab 18 Uhr bis 22 Uhr

Ort:

einfach geniessen - das Studio, Augustenstraße 97, 80798 München

AUTOR: BERNHARD MESSMER