ICH LIEBE CHAMPAGNER!


Nicht, wegen des Glamours und der luxuriösen Aura. Nicht wegen des noblen Images und des hohen Preises. Auch nicht wegen der Geschichte und den schicken Aufmachungen. Und schon gar nicht, um zu zeigen, dass ich mir Champagner leisten kann.

Ich liebe Champagner, weil er mir einfach wahnsinnig gut schmeckt. Weil viele richtig gute Champagner mich in ihren Bann ziehen, begeistern und manchmal sogar berühren. Und weil mich Champagner immer belebt. Nie schwer und müde macht - die Runde inspiriert und eine herrliche, agile Heiterkeit und Leichtigkeit bringt. 

Aus diesem Grund habe ich ein Champagnern Abonnement mit meinen Lieblingschampagnern aufgelegt. Alle zwei Monate verschicke ich zwei meiner absoluten Favoriten zu einem unschlagbaren Kennenlernpreis (20% Nachlass).



Lange hat mich Champagner nicht interessiert. Wenn ich vor vielen Jahren mal einen Champagner im Glas hatte, dann war der Moment vielleicht besonders. Das Getränk selbst hat mich aber nicht beeindruckt. Vielleicht lag es daran, dass die großen Marken vor Jahren nicht die Qualität hatten, die viele davon heute haben. Vielleicht habe ich aber auch Flaschen erwischt, die nicht gut gelagert oder überaltert waren. Die richtig teuren Prestige Champagner konnte und wollte ich mir damals nicht leisten. Somit hatte ich frühzeitig mit Champagner abgeschlossen und mich mit viel Freude guten Crémants und Winzersekten gewidmet. 

Und dann kam ich unverhofft mit Champagnern von kleinen Spitzenproduzenten in Kontakt. Champagner die vor einigen Jahren kaum auf dem deutschen Markt verfügbar waren. Champagner, die mich absolut überwältigt haben. Denn diese Champagner waren keine netten Feiergetränke. Es waren viel mehr frische, lebendige, vibrierende Weine mit etwas Kohlensäure. Sie waren anders als alle Schaumweine, die ich bis dahin kannte. Enorm vielschichtig, interessant und beim Trinken immer wieder anders. Oft sind es Blanc de Blancs Champagner, also Champagner aus Chardonnay von der Côte de Blancs, die mir besonders gut schmecken. Dort liegt Kreide direkt unter einer dünnen Humusschicht und verleiht den Champagnern eine kernige Frische und Salzigkeit. Gerne dürfen sie etwas trockener sein. Also Extra brut oder manchmal auch Brut nature. Aber auch kräftige Champagner bei denen Pinot Noir dominiert bereiten mir eine enorm große Freude. In den Ortschaften Ambonnay, Bouzy oder auch Verzenay finden sich viele sehr gute Erzeuger. Und ganz im Süden, im Bereich Côte de Bar gibt es immer mehr richtig faszinierende Champagnern aus Pinot Noir. Einig virtuose Winzer schaffen es sogar, aus der in der Champagne weniger geschätzten Sorte Meunier, mitreißende, vielschichtige und nachhaltige Spitzenchampagner zu kreieren. 

Die Champagne ist inzwischen im Umbruch. Es scheint, als hätten sich die großen Häuser viele Jahre auf ihrem Ruhm ausgeruht. Doch das ist nicht mehr möglich. Denn seit rund zwei Jahrzehnten machen kleine Produzenten mit Spitzenqualitäten auf sich aufmerksam. In den letzten Jahren ist ein richtiger Trend entstanden. Kleine Winzer verkaufen Ihre Trauben nicht mehr, sondern produzieren mit einem enorm hohen Qualitätsanspruch ihren eigenen Champagner. Die Fachpresse jubelt. Engagierte Händler aus aller Welt sind auf der Suche nach den vielversprechendsten Champagnertalenten.



Auch ich bin seit rund zehn Jahren mehrmals pro Jahr in der Champagne, um die Menschen und die Region besser zu verstehen und neue Winzer und Champagner zu entdecken. Dies ist inzwischen zu meiner großen Passion geworden. Daraus hat sich auch ein Seminarprogramm von über 10 Unterschiedlichen Champagner Seminaren entwickelt. Und ein Champagner-Programm mit über 100 Champagnern, die wir inzwischen selbst importieren. 

Ich möchte Winzerchampagner in Deutschland bekannter machen! Denn was mich absolut begeistert, wird Champagnerfreunden auch richtig gut schmecken. Deshalb habe ich ein Champagner Abonnement aufgelegt. Alle zwei Monate versende ich zum Kennenlernen und Genießen zwei Flaschen meiner liebsten und besten Winzerchampagner. Dazu packen wir viele Informationen zu den Champagnern und den Winzern sowie eine Gebrauchsanweisung zum perfekten Champagnergenuss und weitere Gutscheine und kleine Geschenke. 

Bernhard Meßmer