Craftbier - Trendgetränk trifft Käse



Wer die richtigen Charakterköpfe zusammenbringt, dem gelingen ungewöhnliche Genussmomente. Beide Partner überraschen mit komplexen Aromen. 

Wie bei jeder Suche nach dem idealen Kombinationen gilt der Grundsatz, dass beide Partner durch das Zusammenspiel gewinnen. „Entweder man sucht Paare, die sich im Aroma gleichen oder solche, die sich ergänzen“, beschreibt Foodparing-Experte Stephan Kögel die kulinarische Zusammenführung.

Beide stehen für komplexe Aromen

Je mehr er sich mit Craft Beer beschäftigte, desto faszinierter war der Biersommelier, der in Schwabbruck selbst eine Eventgastronomie betreibt, von der Fülle alter und neuer Bierstile und von Ihrer Geschmacksvielfalt. „Ähnlich erging es mir bei Käse. Je nach Käsesorte du Reifestufe finde ich eine große Bandbreite an Aromen. Beide Partner zeichnen sich durch Komplexität aus.“ Dadurch ergibt sich eine Vielzahl möglicher Kombinationen.

Gesucht und gefunden

Um passende Kombinationen auszumachen, analysiert Kögl mögliche Partner genau. „Bei Käse kommt hinzu, dass die Geschmacksqualitäten he nach Reifestadium unterschiedlich sind.“ Strenge Schemata gibt es darum nicht. Vor Jeder Verkostung sollte man die Partner immer wieder neu auf Eignung überprüfen, lautet Kögls Rat.

Zugleich nennt er Prinziien, die bei der Suche helfen. Zum Beispiel, dass sich salzig und süß gut ergänzen. Wie beim salzigen Blauschimmelkäse, zu dem ein süßliches, malzbetontest Bier passt.

Ich empfehle dann gerne Russion Imperial Stout oder Barley Wine.“ Auch Gleiches mit Gleichem harmoniert. „Solche Paare finden sich häufig denn Craftbie und Käse aus einer Region aufeinander treffen.“

Um Schluss gibt der Sommelier Kollegen, die dieses kulinarische Zusammenspiel planen, mit auf den Weg, „das jeder Gast Geschmack ganz unterschiedlich wahrnimmt. Ein „no go“ gibt es also nie. Am Ende ist alles erlaubt, was gefällt.“